Besichtigung der Berufsfeuerwehr Pula, Kroatien (2006)

 

Wie in fast allen Schulferien war ich auch in den Osterferien 2006 für eine Woche in Urlaub. Ziel sollte Istrien in Kroatien sein. Dort tat ich mal wieder das was ich immer tue wenn ich in Urlaub bin: Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Zu diesen üblichen Besichtigungstouren gesellte sich dann auch noch die Besichtigung der Berufsfeuerwehr der 87.000 Einwohnerstadt Pula (siehe Karte). Die Wache hatte ich durch Zufall im Vorbeifahren entdeckt und nutzte einen Marktbesuch meiner Eltern aus um die Wache zu besuchen.

 

 

   
  Die Feuerwache in Pula von Außen gesehen. Links der Raum des Hausdienstes, geradeaus eine der Fahrzeughallen und rechts die Leitstelle.  

So begab ich mich zur Feuerwache und fragte einen der anwesenden Feuerwehrmänner nach einem englisch sprechenden Kameraden. Dieser war dann schnell gefunden und erwies sich als sehr auskunftsfreudig und gastfreundlich. Kurz drauf gesellte sich noch der Kommandant der Wachabteilung dazu mit dem ich dann die Leitstelle und den Fuhrpark der Feuerwache Pula besichtigte.

Nach der Besichtigung der Wache gab es dann noch einen guten selbst angebauten Weißwein auf der Dachterrasse und nach der Frage nach einem Wappen der Wehr gleich ein ganzes Ausgehhemd der Feuerwehr Pula als Geschenk.

Nach dieser freundlichen Geste und über 2 1/2h Aufenthalt bei den Kameraden musste ich mich verabschieden und versprach auch einmal zu schreiben und über das Deutsche Feuerwehrwesen zu informieren.

 

   
Die für deutsche Verhältnisse winzige Leitstelle in Pula. Nennenswert sind die beiden Monitor rechts oben die live von zwei "Waldbrandüberwachungstürmen am Stadtrand senden.

 

Links: Das älteste Fahrzeug der Feuerwehr Pula: Ein Trockentanklöschfahrzeug TroTLF, steinalt aber immer noch topp in Schuss und im Einsatz. Rechts: Foto von mir im viel zu engen Mannschaftsraum des TroTLF.

 

 
Alt und neu:
Links: Altes Waldbrand Tanklöschfahrzeug (TLF-W) aus kroatischer Produktion (Die Wehr verfügt über mehrere Baugleiche Fahrzeuge dieses Typs)
Rechts: Die neueste Generation von TLF-W'S: Waldbrandtanker 2005 von Rosenbauer aufgebaut den Unimog U500 (Auch hier hat die Wehr 2 baugleiche Fahrzeuge)

 

Links: Kombination von Drehleiter und Löschfahrzeug (DLK /LF), Aufbau von Rosenbauer und Leiter von Metz. Eine außergewöhnliche Kombination die im Einsatzfall von 6 Feuerwehrleuten besetzt wird und als erstes Fahrzeug innerhalb des Stadtgebietes ausrückt.
Rechts: Rüstwagen-Kran (RW-K) von der deutschen Firma Ziegler aufgebaut. Lustiges Detail: Die Beschriftungen im Fahrzeug sind komplett in Deutsch.

 

Neben diesen Fahrzeugen sind noch folgende Fahrzeuge bei der Wehr stationiert:
- Drehleiter mit Korb (DLK 23/12)
- TLW-W auf Militärchassis (2mal vorhanden)
- Vorausrüstwagen (VRW)
- Einsatzleitwagen (ELW)

Nun noch einige Fakten zur Wehr und ihrem Einsatzgebiet:
- Pula hat 87.000 EW, das Umland noch einmal etwa 3.000 bis 4.000 EW
- Das Einsatzgebiet ist sehr groß, auf der Karte oben wird es durch die rote Linie markiert

- Die Wehr arbeitet im 24h System mit jeweils 18 Mann pro Schicht (Frauen gibt es noch keine bei der Wehr)
- Die Wehr ist in ihrem Einsatzgebiet die einzige Feuerwehr, Freiwillige Wehren gibt es in Kroatien nicht in dem Maße wie in Deutschland

Übungsturm auf dem engen Hof der Wache; rechts ist noch Teil der zweiten Fahrzeughalle mit den beiden TLF-Ws auf Unimog zu sehen.

zurück